Histories

Der Herr Holländer

Regina Thiede /

Etikett der Uniform von Machiel van den Heuvel
Können Sie sich vorstellen, dass Offiziere der Deutschen Wehrmacht Mitglieder einer besiegten Armee um ihr schneidiges Auftreten beneiden? Schwierig – aber das kam vor. Die Niederländer traten zackiger und ordentlicher auf als die Deutschen. Und Schloss Colditz konnte kürzlich so eine akkurate Uniform von 1942 neu erwerben. Die Geschichte dahinter ist folgende.

Die "Gallier" der niederländischen Armee

Im Mai 1940 überfiel die deutsche Wehrmacht die Niederlande. Binnen weniger Tage kapitulierte das Land. Alle niederländischen Berufssoldaten sollten gegen eine Ehrenworterklärung, nicht weiter gegen die Deutschen zu kämpfen, nach Hause entlassen werden. Das taten die meisten auch. Jedoch entschied sich eine kleine Gruppe anders. Es waren Angehörige der Niederländischen Kolonialarmee, die sich gerade zur Offiziersausbildung in der Militärakademie Breda befanden. Die 60 Männer kamen sofort in Kriegsgefangenschaft ins Lager Soest und von dort wegen zu vieler Fluchtversuche im Juli 1941 nach Schloss Colditz. 

Den Deutschen erschien ihr Auftreten im Lager stets besonders stolz und herausgeputzt zu sein, weshalb sie „die Herren Holländer“ genannt wurden. Ihr Senioroffizier Major Eduard Engles beabsichtigte mit dieser Zucht gegen die Verwahrlosung im Lageralltag zu wirken. Auch begingen die Colditzer Bewacher den Fehler, das ordentliche Auftreten der Niederländer mit Unterordnung zu verwechseln. Davon konnte jedoch keine Rede sein. Keine nationale Gruppe hat so konsequent Widerstand geleistet und so viele erfolgreiche Fluchten geschafft wie die Niederländer. 

Fluchtoffizier Machiel van den Heuvel

Machiel van den Heuvel (7.5.1900 in Haarlemmermeer - 29.6.1946 in Bandung, Java) war einer der bedeutendsten Protagonisten im Kriegsgefangenenlager Schloss Colditz/Oflag IV C. Er war Hauptmann der niederländischen Kolonialarmee und von 1940 bis 1942 Fluchtoffizier der Holländer – zeitgleich mit dem späteren Romanautor Pat Reid, der diese Funktion für die Briten innehatte. Reid und van den Heuvel hatten viele Absprachen gemeinsam zu treffen, da die Fluchten miteinander abgestimmt sein mussten um gegenseitige Behinderungen auszuschließen. Seine Funktion ließ van den Heuvel maßgeblich an vielen Fluchten teilhaben. Er war verantwortlich für die Tarnung der Tunnel im „Dutch buttress“ (Keller bis 2.OG Fürstenhaus), für die Herstellung der Dummies Max und Moritz, für den Wanddurchbruch des Fluchtversuchs von Frits Kruimink und Peter Storie-Pugh und für die Koordination der erfolgreichen Flucht von Francis Steinmetz und Hans Larive aus dem „manhole“, der Grube im Schlosspark. Details all dieser Fluchten lassen sich bei einem Besuch im Colditzer Fluchtmuseum entdecken.

Exkurs: Mit dem Kopf durch die Wand oder ein gescheiterter Fluchtversuch

Im Juli 1941 wurden die niederländischen Gefangenen Hauptmann van den Heuvel, Leutnant Kruimink sowie der britische Leutnant Storie-Pugh ertappt, als sie von ihrer Offiziersmesse zum ungenutzten Dachboden über der Kommandantur durchbrachen. Wie es von dort dann innerhalb des Schlosses weiter in Richtung Freiheit gegangen wäre, war den Dreien noch nicht klar. In diversen Fluchtversuchen musste diese Frage von den Gefangenen spontan entschieden werden, da sie die Räume der Deutschen Kommandantur nicht kannten. Aber selbst wenn eine Aktion scheiterte, brachte sie den Gefangenen doch neue Erkenntnisse über mögliche Fluchtwege. Den Fluchtversuch ließ die Lagerleitung von den drei Ausbrechern nachstellen und fotografieren.

 

Machiel van den Heuvel war ca. 20 Jahre älter als die meisten anderen Offiziere. Dies, seine Umtriebigkeit und seine Fähigkeit, seinen Landsleuten als Übersetzer ins Deutsche zu helfen, ließen ihn zu einer väterlichen Person für die Holländer werden. 

Im Juni 1943 wurde Machiel van den Heuvel zusammen mit allen Holländern nach Stanislau (Ukraine) verlegt, später nach Schloss Tittmoning (Bayern). Von dort sollte er noch Giles Romilly, dem Neffen Winston Churchills, zu dessen erfolgreicher Flucht verhelfen. Machiel van den Heuvel starb 1946 in den Kämpfen auf Java. 

Die Uniform kehrt nach Schloss Colditz zurück

Die Uniform samt Koppel und zweier Mützen stammt von einem holländischen Privatsammler, von dem wir vor einigen Jahren auch schon die Marineuniform von Frits Kruimink erwerben konnten. Dass sie laut dem inneren Label 1942 gekauft wurde, einem Jahr, da van den Heuvel nicht in Holland gewesen sein kann, weist darauf hin, dass seine Verwandten sie ihm gekauft und nach Colditz geschickt haben. Natürlich ist das Ziel, die Uniform so bald wie möglich in das Fluchtmuseum zu integrieren und damit der Öffentlichkeit präsentieren zu können.

Regina Thiede ist auf Schloss Colditz auf Arbeit und nicht auf der Flucht. Sie ist Museologin und arbeitet an der Realisierung eines Fluchtmuseums im ehemaligen Offiziersgefangenenlager (Oflag).


Letzte Änderung: 30.04.2020

Weitere Artikel