Strohdose mit Chinoiserien

Fasanenschlösschen bei Moritzburg

2. Türchen

Die goldgelb schimmernde Deckeldose mag vorerst schlicht wirken. Doch verbirgt sich hinter ihr eine spannende Stilrichtung, die den Zeitgeist des 18. Jahrhunderts widerspiegelt.

Sie stammt aus einer kleinen, aber feinen, Sammlung von kunsthandwerklichen Strohobjekten im Fasanenschlösschen Moritzburg.

 

Stilgeschichtlich haben sie eins gemeinsam: Die Architektur des Fasanenschlösschens und die Szenerie auf dem Deckel stehen beide im Zeichen der Chinoiserie.

Fasanenschlösschen bei Moritzburg

Chinoise (franz. für chinesisch) steht für einen europäischen Stil, der seine Inspiration in Vorbildern aus China, Japan, Indien und dem Nahen Osten fand. Bei deren Verarbeitung trafen sie auf europäische Fantasien.

 

Gut zu sehen ist dies an der Dame, deren langes Gewand und spitzer Hut wie eine Mischung aus türkischer und japanischer Kleidung anmuten.

Auch die „exotische“ Strauch- und Palmenlandschaft im Hintergrund ließ die Herzen im 18. Jahrhundert höherschlagen. Ein Herz wohl ganz besonders, denn der Liebesbote Amor und ein Sinnspruch auf der Deckelunterseite deuten auf ein Geschenk als Liebesgabe hin!

Wo keins von beyden Flammen hat da ist zur Liebe nihmals Raht.

Sinnspruch im Deckel der Dose

Mitmachen und Gewinnen

Hinter jedem Türchen unseres Adventskalenders haben wir einen Buchstaben versteckt. Aus ihnen lässt sich am Ende ein Lösungswort zusammensetzen. Habt ihr es erraten? Dann macht mit beim Gewinnspiel!

Klickt auf das Türchen, um den heutigen Buchstaben zu erhalten:


Letzte Änderung: 25.11.2021