Die Albertstädter Hauptwache


Tlusty, Barbara


Jahrbuch der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen 13 (2005), S. 89-96.


23.03.2020


Mit dem Einzug der Zentrale der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen im Jahr 2005 erhielt die Albertstädter Hauptwache erstmals seit dem Abzug der russischen Streitkräfte 1992 eine neue Nutzung. 1873 war es im Neorenaissancestil zwischen zwei riesigen Kasernen errichtet worden – Erinnerung an ein interessantes Kapitel Stadtarchitektur und einen fast vergessenen Architekten.


Letzte Änderung: 13.12.2019
Autor: Tlusty, Barbara

Weitere Fachpublikationen

Auf der Suche nach Glück. Anmerkungen zur Assoziatonsästhetik chinoiser Architekturen in der sächsischen Gartenkunst des frühen 18. Jahrhunderts

Mehr erfahren

Forschungen im »Burgareal« von Schloss Weesenstein

Mehr erfahren

Der Turm im Burglehn der Burg Mildenstein/Leisnig

Mehr erfahren

»Wegen des Brunnens alhir zum Stolpen«. Zur Geschichte des Stolpener Burgbrunnens bis zu seiner Verfüllung 1756

Mehr erfahren

In »edelste(r) Einfachheit«. Besondere Zimmerausstattungen auf Schloss Weesenstein

Mehr erfahren

Königin Amalie Auguste von Sachsen (1801−1877). Ein Kurzporträt

Mehr erfahren

Der Fasanengarten zu Moritzburg im 18. Jahrhundert

Mehr erfahren

Die Kemenate der Burg Gnandstein. Ergebnisse der bauhistorischen und restauratorischen Untersuchung

Mehr erfahren

Der Nordflügel der Burg Gnandstein. Ein Beitrag zur Bau- und Nutzungsgeschichte

Mehr erfahren

Selbstauskünfte eines Bildwerks - Die Tafel des Jüngsten Gerichts in Weesenstein. Arbeitsbericht

Mehr erfahren