Die Albertstädter Hauptwache


Tlusty, Barbara


Jahrbuch der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen 13 (2005), S. 89-96.


23.03.2020


Mit dem Einzug der Zentrale der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen im Jahr 2005 erhielt die Albertstädter Hauptwache erstmals seit dem Abzug der russischen Streitkräfte 1992 eine neue Nutzung. 1873 war es im Neorenaissancestil zwischen zwei riesigen Kasernen errichtet worden – Erinnerung an ein interessantes Kapitel Stadtarchitektur und einen fast vergessenen Architekten.


Letzte Änderung: 13.12.2019
Autor: Tlusty, Barbara

Weitere Fachpublikationen

Die Ausstattung der kurfürstlichen Wohnappartements im Fürstenhaus des Colditzer Schlosses

Mehr erfahren

Neue Erkenntnisse zum Stolpener Brunnenbau. 1628/1635 »Jhar Rechnung … zue den anbefohlenen Schloß Brunnen Baw zum Stolpen«

Mehr erfahren

Der Nordflügel der Burg Gnandstein. Ein Beitrag zur Bau- und Nutzungsgeschichte

Mehr erfahren

Bauhistorische Untersuchungen in der ehemaligen Vorburg der Burg Mildenstein/Leisnig

Mehr erfahren

Der Turm im Burglehn der Burg Mildenstein/Leisnig

Mehr erfahren

Die Reliefplatten des Großen Wendelsteins der Albrechtsburg Meißen

Mehr erfahren

In den Fussstapfen Linnés. Friedrich August der Gerechte von Sachsen und die Botanik

Mehr erfahren

Reisen im 19. Jahrhundert. Die Anfänge des Schlössertourismus in Sachsen und die beginnende Andenkenindustrie

Mehr erfahren

Wie jüdisch war die Gräfin Cosel?

Mehr erfahren

Königin Amalie Auguste von Sachsen (1801−1877). Ein Kurzporträt

Mehr erfahren