Die Zellentür von Burg Mildenstein

Eine Gefängniszelle mit besonderem Inhalt

Türchen #3

Ein langer Gang wird geöffnet. Im schummrigen Licht sind links und rechts Gefängniszellen erkennbar, die viele Geschichten erzählen könnten ...
Eine Zellentür schließen wir heute auf: Sie öffnet die Gefängniskapelle der Burg Mildenstein.

Im Vorderschloss der Burg Mildenstein versteckt sich ein langer Gefängnistrakt. In dessen erster Etage sind die Türen nicht so aufwendig gesichert wie im Trakt darunter. Hier saßen Gefangene ein, denen nur leichtere Vergehen vorgeworfen wurden – und das noch bis ins Jahr 1952.

Solange reicht die Geschichte von Gerichts-
prozessen, Verurteilungen und Inhaftierungen auf der Burg.

Eine Gefängniszelle verwahrt bis heute einen besonderen Schatz: die Gefängniskapelle. Hier wurde um göttlichen Beistand gebetet - und den hatten die Gefangenen ganz besonders nötig.

Ermahnung und Zuspruch

Ausgesuchte Bibelsprüche sollten den Häftling ermahnen und gleichzeitig Mut zusprechen. 

 

Irret Euch nicht, Gott läßt sich nicht spotten. 

Denn was der Mensch säet das wird er ernten.

Galaterbrief 6, Vers 7

Des Menschen Sohn ist gekommen, zu suchen

 und selig zu machen, das verloren ist.

Lukasevangelium 19, Vers 10
Click

Die Haftbedingungen

Sie wollen Gefängnisluft schnuppern?

Die Gefängniskapelle kann im Rahmen von Sonderführungen besucht werden. Während der Öffnungszeiten sind die Gefängniszellen im Erdgeschoss begehbar.

Mitmachen und Gewinnen

Hinter jedem Türchen unseres Adventskalenders haben wir einen Buchstaben versteckt. Aus ihnen lässt sich am Ende ein Lösungswort zusammensetzen. Habt ihr es erraten? Dann macht mit beim Gewinnspiel!

Klickt auf das Türchen, um den heutigen Buchstaben zu erhalten:


Letzte Änderung: 30.11.2020